Lust auf Kartsport?

 

    Was ist eigentlich Kartslalom?

Was ist Kartslalom?

 



AMC-Mitglieder erobern den PKW-Sport-Bereich


Das motorsportliche Angebot des AMC Helpup wächst – diese gute Neuigkeit verkündete der erste Vorsitzende Wolfgang Hunke bei der Jahreshauptversammlung des Vereins. So führte die aktive Werbung neuer Mitglieder zur Komplettierung und Verjüngung der Kartsportgruppe. Vier bisherige Kartsportler starten nun beim ADAC-Youngster-Slalom-Cup, dem PKW- Nachwuchsförderungsprogramm für junge Autofahrer des ADAC Westfalen, und konnten dort gleich einen Erfolg verbuchen: In der Mannschaftswertung landeten die jungen Fahrer des AMC Helpup auf dem zweiten Platz.


Wie in den Vorjahren veranstaltete der Motorsportclub ein gemeinsames ADAC-PKW-Turnier mit dem MSC Hermannsdenkmal und dem AMC Retzen. Auch ein eigenes Turnier für AMC-Mitglieder war wieder im Programm. „Aber auch in den anderen Bereichen war Einiges los“, sagte Hunke bei seinem Rückblick auf das vergangene Jahr und nannte unter anderem die Ausrichtung des ADAC-Fahrrad-Regionalturniers, bei dem der Club kurzfristig für den ursprünglich ausrichtenden Verein eingesprungen war. Weiterhin wurden Jugendfahrradturniere als Vereins- und Schulturniere für die Viertklässler der Grundschulen Helpup und Asemissen veranstaltet. Bei den Ferienspielen beteiligte sich der AMC Helpup wieder mit zwei Veranstaltungen. Erstmals wurden auch an die Asemisser Erstklässler Warnwesten verteilt, nachdem wie in den Vorjahren auch die Helpuper I-Männchen die leuchtenden Sicherheitswesten erhalten hatten. Der AMC Helpup beteiligte sich mit einem Wagen am Helpuper Dorffestumzug und übernahm einen der Kassendienste des Dorffestes sowie den Fahrdienst zur Weihnachtsfeier für die Helpuper Senioren.

Erna Ruthe, Sprecherin der Senioren, informierte über die touristischen Fahrten, die unter anderem nach Lüneburg führten sowie über das Engagement der Damen bei der Durchführung der zahlreichen Fahrradturniere. Birgitt Eikmeier, die zweite Vorsitzende des Vereins, berichtete von der Fahrt zum Bundes-Fahrrad-Turnier nach Münster, bei der sie und ihr Mann Thomas als Betreuer mitgewirkt hatten. Sie zeigte sich sehr enttäuscht über die Nachricht, dass der ADAC die Bundesturniere ab 2017 aus finanziellen Gründen einstellen will. „Es stellt sich die Frage, ob die Verkehrserziehung dem ADAC nicht mehr wichtig ist“, so Eikmeier. Sie hoffe jedoch noch, dass es doch nicht so kommt wie angekündigt. Der Jugendleiter Stephan Weindok zeigte sich erfreut über den Erfolg seiner Kart- und PKW-Sportler. Letztere hatten neben dem erfolgreichen Mannschaftsergebnis im ADAC-Youngster-Slalom-Cup auch an der NRW-Meisterschaft in Wilmsdorf teilgenommen.


Schatzmeisterin Beate Wuttich stellte die Mitgliederzahlen des Vereins vor, die mit 132 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr leicht anstiegen. Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurden Birgitt Eikmeier (2. Vorsitzende), Beate Wuttich (Schatzmeisterin), Stephan Weindok (1. Beisitzer; Jugendleiter) und Günter Ende (5. Beisitzer; Clubhauswart) in ihren Ämtern bestätigt. Neu hinzu kommt Martin Schulze, der den langjährigen 3. Beisitzer Dirk Beermann ablöst. Neuer Rechnungsprüfer für die nächsten zwei Jahre ist Bernd Rößer. Bei den Ehrungen hatten Wolfgang Hunke und Birgitt Eikmeier viele Namen zu verlesen, da 1976 eine Jugendgruppe gegründet worden war und viele damalige Neumitglieder dem Verein weiterhin die Treue halten. 40 Jahre im AMC Helpup sind: Roger Böhm, Gerd Herjürgen, Ralf Hilker, Volker Siekmann, Andreas Ahle, Norbert Köster, Ingo Reineke, Burkhard Schmidt, Hans Siekmann, Frank Strüßmann, Dieter Wacker und Wolfgang Hunke. Weiterhin wurden Ulrike Hilker für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im ADAC sowie Erna Ulber für ihre 10-jährige AMC-Mitgliedschaft geehrt. Eine Sonderehrung für ihr ehrenamtliches Engagement im Bereich der Clubhauspflege sprach der erste Vorsitzende Günter Ende und Helma Stock aus.



Der erste Vorsitzende Wolfgang Hunke überreicht ein Präsent an Clubhauswart Günter Ende. Im Hintergrund sind die zweite Vorsitzende Birgitt Eikmeier und die Geehrten Ralf Hilker, Volker Siekmann, Ulrike Hilker, Gerd Herjürgen, Erna Ulber, Roger Böhm und Helma Stock zu sehen (v. l. n. r.).