Lust auf Kartsport?

 

    Was ist eigentlich Kartslalom?

Was ist Kartslalom?

 

Jahreshauptversammlung 2018



Der AMC Helpup erfüllt wieder seinen Namen – diese erfreuliche Nachricht verkündete Wolfgang Hunke, der erste Vorsitzende des Automobilclubs, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins. Nachdem das motorsportliche Angebot zwischenzeitlich für einige Jahre reduziert war, erfreut sich der Motorsportbereich seit Gründung der Kartgruppe und der seit zwei Jahren bestehenden Automobilsportgruppe großer Beliebtheit. „Und Erfolge werden ebenfalls verzeichnet“, freute sich Hunke.


Der Jugend- und Kartgruppenleiter Stephan Weindok zog eine positive Bilanz des vergangenen Sportjahrs. 12 Kartveranstaltungen standen für den AMC 2017 auf dem Programm und ein junger Fahrer glänzte dabei besonders: Ole Beckmann belegte in der Gesamtwertung der Klasse 1 der jüngsten Fahrer den dritten Platz und qualifizierte sich somit für die NRW-Meisterschaften in Aachen und den Bundesendlauf in Kuppenheim. Auch die anderen Fahrer brachten mehrere Pokale mit nach Hause. Weindok freut sich nun schon auf die neue Saison, in der auch mehrere neue Fahrer antreten werden. Er dankte vor allem der Firma Cobra SOR für die Bereitstellung des Firmengeländes für die Trainingseinheiten sowie seinen Co-Trainern René Büker und Timo Beckmann für ihr Engagement.


Martin Schulze, Mitglied der Automobilsportgruppe, berichtete, dass die Gruppe seit 2017 mit acht aktiven Fahrern unterwegs ist. Im Bereich „ADAC Slalom Youngster Cup“ starteten vier junge Fahrer im Alter bis 18 Jahre bei elf Veranstaltungen; im „ADAC Clubsport Slalom“ gab es ebenfalls elf Läufe, bei denen auch vier „Ü40-Fahrer“ teilnahmen. So heimste die Gruppe insgesamt 17 Pokalplätze ein. Die AMC-Fahrer Moritz Schulze, René Büker und Philipp Thomaschewski qualifizierten sich für die NRW-Meisterschaften der Slalom-Junioren, an denen nur sechs weitere Starter aus OWL teilnehmen durften, und erreichten dort bei starker Konkurrenz gute Mittelfeldplätze. In der Mannschaftswertung des „ADAC Slalom Youngster Cup“ belegte die AMC-Gruppe einen starken zweiten Platz, der Spannung für das kommende Sportjahr verspricht.


Auch in den anderen Sparten war der AMC Helpup wieder aktiv. So nannte Wolfgang Hunke in seinem Jahresbericht unter anderem mehrere Jugendfahrradturniere als Vereins- und Schulturniere für die Viertklässler der Grundschule Helpup, ein Fahrrad- und ein Kartturnier im Rahmen der Ferienspiele, die Verteilung von Sicherheitswesten an die Erstklässler der Helpuper und Asemisser Grundschulen, den Fahrdienst für Helpuper Senioren zur Weihnachtsfeier der Stadt Oerlinghausen und die Durchführung der Sonderveranstaltung „Sicher mobil im Straßenverkehr“ mit ADAC-Verkehrsmoderator Volker Holstein.


Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurden Wolfgang Hunke (1. Vorsitzender), Gerd Herjürgen (Schriftführer), Romina Bockwinkel (2. Beisitzerin, Pressewartin), Tim Rottschäfer (4. Beisitzer) und Erna Ruthe (6. Beisitzerin, Sprecherin der Seniorinnen) in ihren Ämtern bestätigt. Da sich der bisherige Sportleiter Dirk Rottschäfer dazu entschied, nicht erneut zu kandidieren, bedankte Wolfgang Hunke sich bei ihm für seine jahrelange Vorstandstätigkeit und hieß seinen Nachfolger, den bisherige 3. Beisitzer Martin Schulze, im Vorstand herzlich willkommen. Neu ins Amt des 3. Beisitzers wurde Jens Beckmann gewählt.


Im Anschluss wurden die Ehrungen vorgenommen: Thomas Eikmeier ist 25 Jahre Mitglied des ADAC, Wolfgang Hunke wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Winfried Schäfer konnte dies noch toppen und erhielt eine Anerkennung für 50 Jahre im ADAC. Ralf Büker und die 2. Vorsitzende Birgitt Eikmeier halten dem AMC Helpup seit 40 Jahren die Treue. Auch sie wurden noch von Winfried Schäfer übertrumpft, der bereits seit 50 Jahren AMC-Mitglied ist. Wolfgang Hunke erwähnte anerkennend, dass der ADAC dem Jugendleiter Stephan Weindok als Auszeichnung für sein besonderes sportliches Engagement bald die Ewald-Kroth-Medaille in Gold verleihen wird.



Auf dem Foto ist von links nach rechts der neue Vorstand zu sehen:


Wolfgang Hunke, Erna Ruthe, Martin Schulze, Beate Wuttich, Jens Beckmann, Tim Rottschäfer, Birgitt Eikmeier, Gerd Herjürgen, Romina Bockwinkel und Stephan Weindok.